Alexandra Reinwarth: Am Arsch vorbei geht auch ein Weg – Für Mütter

Die Bestsellerautorin Alexandra Reinwarth variiert ihr Mantra „Am Arsch vorbei geht auch ein Weg“ ein weiteres Mal und nimmt sich das weite Feld der Mutterschaft vor, in dem Frau sowieso nichts richtig machen kann. Humorvoll, manchmal schnoddrig, immer auf den Punkt getroffen schildert sie die Höhen und Tiefen, Glücksmomente und Stolperfallen des Lebens mit Kind und plädiert zu einer entspannten Einstellung, die fast durchgängig alle Fünfe gerade sein lässt.

Janine Wilk: Spiegelherz – Das Spiel mit dem Teufel

Nachdem die 16-jährige Anna mit ihrer Familie von München in den kleinen Harzort Schierke, unterhalb des Brockengipfels, gezogen ist, macht sie eine unglaubliche Entdeckung: sie soll Zauberkräfte besitzen! Ebenso ergeht es ihrem Schwarm David. 333 Jahre zuvor sollen die beiden Nebruel, den Sohn des Teufels, in eine Spiegelhöhle gesperrt haben, damit er den Menschen nicht mehr schaden kann. Die Spiegel bröckeln jedoch, die Zeit ist abgelaufen. Erneut müssen sie beide in der Walpurgisnacht gegen Nebruel kämpfen und ihn möglichst endgültig besiegen.

Philipp Wolk: Kein Geld macht auch nicht glücklich

Der Finanzexperte Philipp Wolk und der Kinderbuchautor Jochen Till zeigen mit dem vorliegenden Werk wie unterhaltsam ein Zusammenspiel von humorvoller Unterhaltungsliteratur mit fundiertem Fachwissen aussehen kann. In kurzweiligen Geschichten, die direkt aus dem Alltag gegriffen sind, erfährt der Laie alles Wichtige über Sparmöglichkeiten, wichtige Versicherungen, Aktien, Rente etc. Die einzelnen Geschichten lesen sich flüssig und sind mit jeder Menge Humor gespickt. Gerade für Anfänger in Finanzangelegenheiten ist es ein schöner Einstiegstitel.

Adam Bray: Marvel Studios – Die Marvel Kinofilme

Die Superheldenfilme aus dem „Marvel Cinematic Universe“ brechen regelmäßig  Besucherrekorde und gehören mit ihrem umfassenden Merchandising zur aktuellen Popkultur. Kein Wunder also, dass bei 18 Filmen seit 2008 leicht der Überblick über Helden, Schurken und Inhalte verloren geht. Adam Bray und sein Buch versprechen Abhilfe. Es gibt einen detaillierten Überblick über das Film-Geflecht und stellt Zusammenhänge zwischen den Filmen, Themen, Helden und ihren Missionen dar. Wer also nur wenige Filme selbst gesehen hat, kann sich hier auf den nächsten Filmabend vorbereiten oder nach den Zusammenhängen zwischen den Filmen suchen.